Ganz im Norden Aragóns, in der Provinz Zaragoza, liegt das Städtchen Fuendejalón mit seinen knapp 1.000 Einwohnern, umgeben von einem Meer aus Garnacha Reben. Hier, wo die Ursprünge des Weinbaus auf die Zisterzienser Mönche des Klosters Veruala im 12. Jahrhundert zurückgehen, wurde 1984 Bodegas Aragonesas gegründet, deren älteste Weinberge allerdings schon über 100 Jahre alt sind. Das Rebspektrum ist mit Sorten wie Tempranillo, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah, Mazuela, Chardonnay, Macabeo und Muscat recht groß, doch der absolute Star unter ihnen ist die Garnacha, die schon seit Jahrhunderten hier zu Hause ist. Hier liegt auch das Hauptaugenmerk der Bodega, denn die Tradition hochwertiger Garnacha Weine soll bewahrt und mit Hilfe modernster Technologie, im Weinberg wie auch im Keller, zeitgemäß verfeinert und immer wieder verbessert werden. Das strenge Klima mit sehr heißen Sommern und eiskalten Wintern, und die kargen kalk und eisenhaltigen Lehmböden mit einer Deckschicht roter Steine sind Basis für die eigenständigen Garnacha Weine des Önologenteams um Javier Vela. Ecce Homo ist ursprünglich der Titel eines Jesus Freskos, das der Künstler Elías García Martínez vor über 100 Jahren an die Säule einer alten Wallfahrtskapelle beim Städtchen Borja gemalt hatte. Cecilia Jiménez, damals 82 jährige Einwohnerin von Borja, befand das Kunstwerk im Jahre 2012 einer Restaurierung bedürftig und führte diese auch gleich mit bescheidenen Mitteln durch. Mittlerweile wollen jährlich Tausende Neugierige das Ergebnis bewundern und „pilgern“ nach Borja. Bodegas Aragonesas hat eine Vereinbarung getroffen, wonach mit einem Teil der Verkaufseinnahmen der „Ecce Homo“ Weine das örtliche Altenstift Santo Espíritu de Borja unterstützt wird. Deshalb sind es auch „vinos solidarios“. Ecce Homo Garnacha Joven ist ein Jungwein von 47 Jahre alten Reben mit brillant kirschroter Farbe und intensivem Duft nach roten und dunklen Früchten, aromatisch und frisch, intensiv aber lebendig, ganz einfach ein süffiger Trinkspaß. Der Weinberg für die Garnacha Selección ist weitere 15 Jahre älter, und der Wein wurde 12 Monate in französischen Barriques ausgebaut. Er präsentiert sich fruchtbetont, weich und mundfüllend mit einer schönen Balance aus reifer Frucht und mild unterstützenden Tanninen. Und das Lesegut für Garnacha Centenaria kommt aus den ältesten Anlagen, die vor über 80 Jahren angelegt wurden, teilweise sogar vor über einem Jahrhundert. Wegen des nur 4 Monate kurzen Ausbaus in neuen französischen Barriques, ergibt sich eine andere Stilistik. Präsente, primäre Fruchtaromen harmonieren mit Fülle und Dichte und den feinen Vanilletönen des Holzes.