Dieses kleine, familiär geführte, Weingut liegt mitten im Penedès, gut eine halbe Autostunde von Barcelona entfernt, umgeben von den eigenen Weinbergen. Bei klarer Sicht hat man einen herrlichen Blick auf den imposanten Montserrat mit seinem bekannten Benediktinerkloster. Mittlerweile leiten die Brüder Toni und Jordi Garriga die Bodega, übernommen von Vater Antonio, der 1985 die ersten eigenen Weine in dieser uralten Kellerei abfüllte, deren Ursprünge im 17. Jahrhundert liegen. Zu Mas Codina gehören 43 Hektar Rebanlagen, bestockt mit den traditionellen Sorten Xarel-lo, Macabeu, Parellada und Moscat, ergänzt durch neuere Anlagen mit internationalen Reben. Aus dem besten Lesegut werden pro Jahrgang lediglich rund 100.000 Flaschen eigenen Weins hergestellt. Der Rest wird zwar ebenfalls zu Wein verarbeitet, der dann allerdings als Tankware verkauft wird. Der größte Teil der eigenen Produktion besteht aus feinen und fruchtbetonten Cavas modernen Stils, die in unterirdischen Gewölbekellern traditionell ihre Flaschengärung erfahren. Die Weine lagern dann zwei bis drei Jahre, je nach Typus, auf der Hefe und werden tatsächlich noch von Hand gerüttelt. Mit gleichem Engagement und gleicher Sorgfalt werden auch die Stillweine vinifiziert, ein leichter, frischer Weißer und der bekannt intensiv fruchtige Rosado.